Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.06.2019
Anita Kümmel mit Verdienstmedaille des Bezirks ausgezeichnet
Anita Kümmel, stv. Kreisvorsitzende der MIT Tempelhof-Schöneberg und ehemalige CDU-Bezirksverordnete, wurde am 17. Mai für ihr Engagement als Schatzmeisterin des Unionhilfswerks Tempelhof sowie ihren Einsatz in der Seniorenvertretung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg ausgezeichnet. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Matthias Steuckardt hatte die Ehre, ihr diese Auszeichnung zu überreichen.
Mit einer Verdienstmedaille ehrt der Bezirk Tempelhof-Schöneberg jährlich maximal acht ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, die der Allgemeinheit durch ihre außerordentliche, herausragende und nachhaltige Leistung geholfen haben. In einer Feierstunde am Freitag, 17. Mai 2019, wurden die Geehrten des Jahres 2019 gewürdigt. Dabei freute sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Matthias Steuckardt, dass er das Wirken von Anita Kümmel im Rahmen einer Laudatio hervorheben und ihr die Verdienstmedaille aushändigen durfte.

„Als ich 2011 Bezirksverordneter und Vorsitzender des Ausschusses für Frauen und Queer wurde, war es für mich immer eine Beruhigung, wenn die Seniorenvertreterin, Anita Kümmel, zustimmend nickte. Von ihrer Erfahrung und Weisheit konnte ich profitieren, wofür ich sehr dankbar bin. Anita Kümmel ist immer pünktlich, immer korrekt, immer zuverlässig, immer fleißig und selbstverständlich immer freundlich. Aber: Wenn sie eine Ungerechtigkeit wahrnimmt oder das Gefühl hat, dass man ihr nicht die Wahrheit sagt, dann wird die kleine, zierliche Frau zur zwei Meter großen Hünin. Diese Durchsetzungskraft braucht sie bei ihrem vielfältigen Engagement auch und ich wünsche ihr, dass sie diesen Einsatz im Dienste der Allgemeinheit noch möglichst lange fortsetzen kann“, so Steuckardt.

Mit voller Tatkraft für Tempelhof-Schöneberg

Anita Kümmel ist seit 1997, nach dem plötzlichen Tod ihres Vorgängers, Schatzmeisterin des UHW-Bezirksverbands Tempelhof. Sie organisiert für das UHW Tempelhof Spielenachmittage für Senioren, bei denen auch Skat gespielt wird. Außerdem veranstaltet sie Seniorenkaffeerunden mit leckerem Kuchen – und damit der nicht ansetzt auch die Seniorengymnastik. Besonders wichtig sind Frau Kümmel die Geburtstagsehrungen und bei denen, die selbst nicht mehr zu den Treffen kommen können, schaut Anita Kümmel im Rahmen des Besuchsdienstes vorbei oder ruft sie an.

Seit 2006, also seit der ersten Wahl einer Seniorenvertretung nach dem Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz, arbeitet sie in der bezirklichen Seniorenvertretung mit. Als Seniorenvertreterin nimmt sie an den Sitzungen des Wirtschaftsausschusses, dessen Vorsitz sie als Bezirksverordnete seinerzeit selbst innehatte, sowie an den Sitzungen des Ausschusses für Frauen-, Queer- und Inklusionspolitik teil. Sie hält Bürgersprechstunden im Gemeinschaftshaus Lichtenrade und im Kurt-Mürre-Haus, einem Seniorenwohnheim, ab. Für die Seniorinnen und Senioren des Bezirks Tempelhof-Schöneberg hat sie immer ein offenes Ohr und setzt sich mit aller Kraft für deren Anliegen ein.